Donnerstag, 19. Mai 2016

19. Mai 2015 | Läuft bei dir

Ich habe eine neue Lieblingsspritze. Nicht, dass ich jemals zuvor eine hatte. Manch eine wie der dreifache obere Wirbelsäulenpiekser (wir erinnern uns) hatte es zugegeben auch echt schwierig, andere wie die gegen Throbmose egal (mein Bauch ist auch schon länger nicht mehr mit blauen Flecken eingedeckt), die üblichen Blutsauger sind irgendwann einfach nur nervig (muss sein, aber jetzt habt ihr sie doch endgültig all...oh. Nein, noch nicht.). Die neuen gibt's bedarfsmäßig viermal am Tag sie treffen den Bauch und kümmern sich um die ansonsten höllischen neuen Schmerzen innerhalb der Beine, die selbst Liegen unmöglich machen. Mittig auf dem Rücken ist maximal erleidbar, aber wie lange kannst du die ganze Zeit mitten auf dem Rücken erleiden? Gut, dass ich's dank der neuen Schätzchen nicht mehr muss. Ja, kann sich wieder ganz schnell wieder alles ändern, aber in der Zukunft kann ich leben, wenn ich eine neue Vergangenheit habe.

Therapien haben auch angefangen, bereite gerade das Flechten eines Korbes vor (dann kann ich mir endlich selbst welche geben - Frauen werden so noch redundanter) und freue mich wie ein kleines Mädchen über irgendwas mit Ponys, werde in Physio massiert oder laufe darin herum und lasse mich von Kraftübungen überzeugen (und will eigentlich auch, auch wenn ich größere Problemherde bei mir sehen). Bekomme hier und da noch Bluttransfusionen (ein Schelm, wer da an Bloodborne denkt!), kämpfe mit Takt von Schmerzmitteleinahme, -wirkung und Speisesaalbesuch und ärgere mich, dass ich die Steam-Downloads nicht pausiert hatte, als ich eben für den Blogeintrag kurz einen mobilen Hotspot aufmachte. Anderer kann ich so wirklich bald Game of Thrones spielen, wenn ich jetzt noch kurz was im W-LAN-Bereich schnorre. Läuft doch bei mir.

Da sieht man, was Drogen mit menschlicher Stimmung verursachen. Ja, bin auch leicht benommen. Müsste ich nicht gleich wieder an eine Infusion gehangen werden (wie saftig das klingt!)? Ich wünsche mir einen Western-Thrillern, in dem ganz viele Infusionen gehängt werden müssen. Hahaha. Blod, aber froh dabei.
Aber zu blöd sollte ich auch nicht zu werden. Auch wenn ich in diesen Tagen selten global denke. Ja, mehr so von Tag zu Tag und dass ich nachts gut schlafen kann, erfreut und verwundert mich jedes Mal fu's Neue. Und wenn ich doch mal etwas mehr essen kann als erwartet. Und wenn die Blutabnahme nahezu schmerzfrei verläuft. Klar, mein Zustand fiele ohne die Schmerzmedikation mit lauten Schreien zusammen. Aber wenn die Illusion so oft so schön wahrt, will ich mich gewiss nicht beschweren. Herrje, irgendwas daran klingt doch falsch, oder? Oder..?

Kommentare:

  1. was klingt daran falsch? alles, was gut tut, gilt.

    AntwortenLöschen
  2. In der Zukunft kann ich leben, wenn ich eine neue "Vergangenheit habe." Welch wunderbarer Satz!

    AntwortenLöschen
  3. In der Zukunft kann ich leben, wenn ich eine neue "Vergangenheit habe." Welch wunderbarer Satz!

    AntwortenLöschen
  4. da stimme ich meinem Vorredner zu: wenns gut tut, kanns nicht falsch sein. und ich hoffe sehr für dich, dass das mit den Schmerzen erstmal so bleibt und du mit den Spritzen gut hinkommst!

    AntwortenLöschen
  5. Letztens habe ich mich mit jemandem über Krankheiten unterhalten, fast hätte ich gesagt, dass ein Freund (dabei habe ich an dich gedacht) eine schwere hat. Was ich sagen will: Ich kenne dich nicht aber ich denke jeden Tag an dich und hoffe, dass du weiterhin jedem (oder wenigstens den meisten) Tagen etwas positives abgewinnen kannst.

    AntwortenLöschen
  6. "bereite gerade das Flechten eines Korbes vor (dann kann ich mir endlich selbst welche geben - Frauen werden so noch redundanter)"

    Puh, da musste ich richtig lachen, was ein genialer Spruch!

    AntwortenLöschen