Donnerstag, 11. August 2016

11. August 2016 | Liegt's an der Uhrzeit oder an mir?

Oder an den Medikamenten?
Oder am Allgemeinen Zustand?
Wirklich schon schlimmer gewesen, nur fallen die Augen wieder wortwörtlich zu und sehen Doppelbilder, wo man keine sehen sollte.
Aber mit etwas Anstrengung.,,
Und ohne etwas Anstrengung sollte man auch nichts erwarten.
Der Mundschleimhaut geht's übrigens irgendwie besser und jeder Satz mit "besser" ist schon irgendwo ein Wunder.
Und ob groß oder klein, ein Wunder soll stets ein Grund zur Freude sein.
Scheiß auf Metrik, ausnahmsweise mal.
Trinken läuft super, wenn man sich nicht verschluckt.
Essen auch, selbst wenn's noch etwas warm ist.
Nicht viel auf einmal, aber doch genug, sich nicht verhungernd zu fühlen.
Und wenn was übrig bleibt, heißt das doch nichts anderes, als das für die morgige Speise auch schon gesorgt ist.
Supergeil.

Samstag geht's (weiterhin hoffentlich) auf eine Hochzeit und ich bin sogar zufrieden mit meinem Geschenk.
Aber dazu nichts weiter, am Ende lesen Braut und Bräutigam noch mit und erschaudern zu früh.
Und ich hoffe doch, dass sie regelmäßig lesen.
Überprüfen wir's doch einfach: Wenn ihr hier das gelesen habt, sprecht mich doch am Samstag möglichst schnell daraus an, wie denn der Kühlschrankverkauf an die Kaiserpinguine in letzter Zeit läuft.
Sollte man sich doch merken können und vielleicht gibt's auch Rettung von loyalen Freunden, auch wenn Cheaterei eigentlich verpönt ist.

Mir geht ernsthaft die Energie aus, deswegen schwafele ich noch ein wenig hin und her.
Hatte ich denn schon erwähnt, dass ich mittlerweile schon alles 2 statt alle 3 Tage Schmerzpflaster gewechselt bekomme?
Und das sind schon 150 Mikrogramm pro Pflästerchen.
Aber tatsächlich, mittlerweile ist das nötig.
Klingt brutal, ist aber so.
Immer diese Suchtis.
Und das ohne krasses High oder etwas Ähnlichem.
Nur ohne Schmerz und Sinnlosigkeitsgefühl und was sonst noch ungemütlich und herunterziehend ist.
Was ´ja eigentlich mächtiger und wichtiger als irgendein High (wie damals in der Reha mit der Spritze, dies's Geborgenheitsgefühl, wie damals im Mutterleib, möchte man vermuten).

So, wer Rechtschreib...ne, ehrlich mal.
Wer keine Rechtschreib-, Grammatik- und/oder Tippfehler findet, muss doch blind sein.
Ansonsten: Beine  und Beingelenke schwach, Augen müde, Körper generell müde, Mund trocken aber eigentlich gut nutzbar, Lust auf Filme ja (zuletzt: die 5-stündige TV-Fassung von Das Boot, immer noch tolles Stück und beste Grüße an den Marvin), Lust auf Spiele auch (Uncharted 4: A Thief's End so gut, wie man nach 2 und 3 erwarten konnte, sprich sehr geil und grafisch irgendwo bei "unschlagbar"), Energie und Zeit, sich den Lüsten zu widmen, eigentlich auch vorhanden.
Letzteres könnte sicher ruhig mehr sein, aber was könnte es nicht.
Das sah zwar beispielsweise heute Morgen noch ganz anders aus (nämlich müde und weinerlich und mimimi hoch zigtausend - ja, wenn's mal schlecht läuft, bin ich doch wehleidige Pussy, aber ich verdräng's schnell, irgendwie), aber wen interessiert der heutige Morgen, wenn es gleich sauber ins Bettchen geht?
In dem Sinne: Auf weitere drei Tage, an denen ich vergesse, zwischendurch konstruktiv zu sein (habe in den letzten drei Tagen ein sagenhaftes Gedicht hinbekommen, aber immerhin).
Gute Nacht und möge ich das Duschen schadenfrei überstehen, wer weiß schon genau...

Kommentare:

  1. ich drücke dir die daumen dass es klappt mit der hochzeit.

    AntwortenLöschen
  2. Auch hier alle (beide) Daumen gedrückt für die morgige Hochzeit, dass du hin und es geniessen kannst!

    AntwortenLöschen
  3. Hab deine Seite über Vice gefunden. Toller blogg! Wünsche dir viel Kraft! Toller Typ.

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche Dir viel Kraft, lieber Dmitrij.
    Bist ein echt cooler Typ! Mach bitte weiter so!!!

    Loebe Grüße,
    Tolga aus Gütersloh

    AntwortenLöschen
  5. Natürlich lese ich regelmäßig... Samstag war uns nur zu wenig Zeit vergönnt um dich auf die Kühlschrankverkauferei anzusprechen ^.^ ich bin so stolz, dass du trotz allem den Weg aif dich genommen hast um dabei zu sein & mit uns zu feiern....das ist nicht selbstverständlich & eine unfassbare Ehre!! Ich könnte schon wieder (typisch hysterisches Weib) weinen...aber das nützt niemanden & am wenigsten dir. Ich bin dankbar für Alles... deine Freundschaft (auch wenn du manchmal ein kleiner ... seim konntest, vor allem wenn ich in Mathematik mal wieder 0 Durchblick hatte). Aber das sind Momente, die wir nie vergessen. Und du warst Samstag da & hast mir damit ein unglaubliches, unbezahlbares Geschenk gemacht. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Dmi.
      Ich habe übers Vice Mag von deinem Blog erfahren.
      Ich habe keine Ahnung, ob dich das interessiert. Werde einfach mal meine Nachricht hinterlassen. Vielleicht hast du die Kraft es zu lesen (oder Lust).

      Mir kamen beim Lesen die Tränen. Ich habe letztes Jahr meinen Vater mit einem Glioblastom begleitet. Er ist von 0 auf 100 zusammengesackt und wusste nicht mehr was passiert. Kerl wie ein Baum (sagte er immer). Einen Tag vorher noch Boxtraining und 2h vorher noch mit dem Auto durch die Stadt.. Naja lange Rede, kurzer Sinn. Ich habe vom Anfang bis zum Ende jede Sekunde mit ihm durchgemacht. Es ist, als wär ich mit ihm gestorben beziehungsweise warte ich noch darauf, ob es mich auch irgendwann holen kommt. Das sage ich zwar kaum jemanden, aber ich aber angst davor. Meine beiden Eltern sind mit 56 an Krebs verstorben und ich bin jetzt 26 und habe keine Ahnung, welchen Tot ich mir aussuchen wollen würde. Beide unglaublich scheiße und man fragt sich, wieso die Geburt so viel einfacher war, als der Tod. Es hat 3 Monate gedauert und war super schnell und aggressiv. Man ist nicht darauf vorbereitet, weil einem keiner die Wahrheit erzählt. Alle versuchen einem die heile Welt ( soweit es geht) vorzugaukeln. Alle sagen es kommt langsam und wird dann da sein, aber dabei wissen sie doch alle, wie unbeschreiblich scheiße diese Krankheit ist ( schwere Sätze für mich, weil ich nicht weiss, für was du Kraft und Zeit hast und ob ich dir vielleicht Sachen schreibe, die du garnicht hören willst) und am Ende macht man das doch alles alleine durch und man kann sich nicht vorstellen, wie das alles wirklich ist. Dieses ganze Thema Krebs und vor allem die Diagnose Hirntumor, wird einfach totgeschwiegen. Ich glaube vor allem darum wollte ich dir schreiben. Ich finde es extrem toll, dass du diesen Blog führst. Es ist wichtig, dass auch außerhalb vom Fachforen darüber gesprochen wird, was mit einem passiert und wie es einem dabei ergeht. Auch wenn es sicherlich schwer ist, sich selber beim Sterben zuzuhören. Dmi, ich drück dir alle Daumen die ich habe, dass alles was jetzt kommt, einfach passiert und es einfach sein wird. Ich könnte Kotzen, dass es noch keine Heilung gibt und ich weiss, wie schwer es auch für deine Familie sein wird und ist. Ich werde weiterhin an dich denken und dich in Gedanken behalten. Das kann ich dir versprechen.

      Ich habe deinen Blog noch nicht ganz fertig gelesen. Also verzeih mir, falls ich nicht alles 100% weiß. Ich habe keine Ahnung, wie lange du noch hast. Dafür ist die Krankheit zu beschissen und ein absolutes Arschloch.

      Vielleicht liest du diese Zeilen. Vielleicht auch nicht.
      Wenn ich dir irgendwie helfen kann oder du ein paar Antworten willst bzw Fragen hast, dann kannst du mir gerne schreiben.
      Ich würde mich freuen.
      Ansonsten wünsche ich dir einfach nur eine unglaublich tolle Zeit.
      Mach was draus. Und falls du vorher, den Weg zur Erleuchtung findest, lass doch ein Rezept da ;)

      Lg aus Berlin.
      Sarah

      Löschen
  6. Ich bin nun ganz vorne angekommen und werde gleich versuchen dem Blog zu folgen. Ich mag Texte, die frei von der Leber weg sind und auch wenn der Anlass kein schöner ist, würde ich diese gern weiter mitverfolgen. Nicht nur wegen der Spiele und Filme, sondern auch wegen dir (aber ich gebe zu: Spiele und Filme sind ein Bonus). Da stören auch diese seltsamen Captcha-Dinger ("Klicken Sie jedes Bild an auf dem Sie Gras sehen!") nicht beim Kommentieren (ok, sie nerven ein bisschen).

    Ich kenne dich nicht (und werde es auch anhand von Texten nicht können; ich bewerte ja auch keine Filme vom Hörensagen), aber ich wünsche dir dennoch weiterhin viel Kraft und vor allem Rückhalt im echten Leben. Dinge, die dir in schlechten Momenten helfen und Dinge, die dir Lebensqualität zurückgeben, wie auch immer du diese bewertest.


    Ich hoffe, man liest sich noch eine Weile.

    AntwortenLöschen